Nachlese

Gartentipps aus dem Tigergarten

Wissenswertes und Hilfreiches aus dem Tigergarten:

  • (Wild)blumensamen streuen, um Nützlinge wie Schmetterlinge und Wildbienen in den Garten zu holen. Und um Gemüse vor Ungeziefer zu schützen, z.B. mit Tages, Ringelblume, Cosmea.
  • Jungpflänzchen mit Hauben oder Vlies vor Schnecken und Vögeln schützen. Sehr hilfreich „baumelnde“ CDs. Interessant: roter Salat wird seltener angefressen
  • Direkt ins Beet gesät werden können z.B. Karotten, Kopf- und Pflücksalat, Erbsen und Mangold. Gepflanzt werden können jetzt z.B. Erdbeeren, Salatarten, Kräuter.
  • „Späte“ Pflanzen wirklich erst ab Mitte Mai ins Freiland setzen:Paprika, Tomaten, Gurken, Zucchini und Kürbis. Selbst wenn es keinen Frost mehr geben würde, wachsen sie dann einfach besser. Wer schon welche hat, am besten ans Stiegenhaus-Fenster stellen und feucht halten. Wer sie schon draußen hat, dick mit Stroh oder Hauben schützen.
  • Bohnen erst ab Mitte Mai aussäen. Für Stangen- oder Feuerbohnen (bis zu mehreren Metern hoch) schon Rankgestänge basteln. Spannend: in Tipi-Form aufstellen, um jede Stange ca. 3 Samen in die Erde stecken.
  • „Trocken säen und nass pflanzen“, d.h. Samen in trockene Erde stecken, Pflänzchen in feuchte, z.B. nach Regen. Boden vorher auflockern. Saattiefe beachten.
  • Schutz vor Schnecken: kleines Brett ins Beet legen, am Morgen darunter absammeln und aus dem Garten tragen. Knoblauch oder Thymian pflanzen; Sägespäne streuen oder Stroh klein schneiden. Boden um die Pflanzen herum auflockern. Pflanze nur direkt an der Wurzel gießen, nicht über das gesamte Beet und nicht zu spät am Abend. Tigerschnecken willkommen heißen (mit auffälligen Streifen), sind Nützlinge und fressen Nacktschnecken.
  • Gießen: Besonders für die fortschreitende Gartensaison gilt: Weniger oft und tiefgründig gießen! So bilden die Pflanzen tiefe Wurzeln und halten Trockenheit besser aus. Richtwert: Pro Tigerbeet 2 Kannen (= pro qm 15 l).
  • Kartoffeln nicht ins Beet pflanzen, sondern in extra Töpfe oder Säcke. Denn sie ziehen leicht Ungeziefer an, welches dann schwer aus der Erde herauszubekommen ist.
  • Boden um die Rosen frei halten sowie auflockern, schützt vor Krankheiten.

Weitere Tipps finden Sie beim 4. Gartenplausch im Tigergarten. 22. Mai, 16 – 19 Uhr im Gemeinschaftsgarten Tigergarten